BI Pro Landwirtschaft und Wald im Dietenbach & Regio

  • BIV LogoBIV Rieselfeld lädt ein...

    ... zur Diskussion Dietenbach-Bebauung - pro & contra

    Der BIV e.V. wird Befürwortern und Gegnern des neuen Stadtteils Dietenbach die Gelegenheit geben, ihre Argumente PRO und CONTRA Dietenbach-Bebauung darzulegen und darüber zu diskutieren.

    Die Teilnehmer:

    • PRO: Prof. Dr. Rüdiger Engel, Leiter Projektgruppe Dietenbach
    • CONTRA: Manfred Kröber, Vertrauensperson der Aktion "Rettet Dietenbach"

    Moderiert wird „Dietenbach-Bebauung - pro & contra“ von...

  • logo ecotrinovaECOtrinova e.V., gemeinnütziger Freiburger fachlich orientierter Verein, sieht mit dem Beschluss der Gemeinderatsmehrheit von Freiburg i. Br. für die städtebauliche Entwicklungsmaßnahme des Neubaustadtteils Dietenbach mit 6.000 Wohnungen, davon max. 2500 bis 3000 bis 2030, schwere Fehlentwicklungen auf Freiburg zukommen, die es weiterhin zu stoppen gilt, um Freiburg vor bundesweiter Blamage zu bewahren. Zunächst erbrächte „Dietenbach“ bis etwa 2025 Null Wohnungen, also gar nichts gegen die akute...

  • Aufschüttungen Dietenbach 2018 1Das Märchen vom klimaneutralen Stadtteil Dietenbach und die bis zu 3 m hohen Aufschüttungen

    Die „Ökohauptstadt" Green City Freiburg i.Br. will rund 100 ha natürliches Überflutungsgebiet der Dietenbach-Niederung für den neuen Stadtteil mit bis zu 3m Erdaushub aufschütten. Nicht beachtet seitens der Stadtverwaltung bleiben die sehr vielen guten Möglichkeiten für bezahlbaren Wohnraum bei der Innenentwicklung, der gesetzlich der Vorrang zu geben ist und die den Neubaustadtteil überflüssig machen.

    Um die 360.000 LKW-Ladungen mit je 12,5 Tonnen Zuladung (macht 720.000 Hin- und Rückfahrten) wären nötig um diese Aufschüttungen zu realisieren, eine vermeidbare hohe CO2 Belastung für das Klima und immense, über Jahre andauernde Dieselabgase statt sauberer Luft vor allem für Freiburg-Lehen, Rieselfeld, Weingarten und Mundenhof.

    Die Stadt Freiburg ist bei CO2 Minderung momentan sehr im Rückstand und sollte...

  • OB Martin Horn 3 Rieselfeld 2018 12 13.odtAm 13.12.2018 lud der Freiburger Oberbürgermeister Martin Horn wie im Wahlkampf versprochen, die Rieselfelder*innen ins Glashaus ein, um einen regen Austausch zu führen. Im Vorfeld gab es in der Kirche ein Vorgespräch mit den Rieselfelder Akteuren und ab 19:00 Uhr war der große Saal im Glashaus mehr als gut besucht. Die Organisation der gelungenen Veranstaltung oblag dem neuen Stadtteilreferenten Joachim Fritz. Außerdem war kurzfristig Herr Benz (VAG), der ein ehemaliger Rieselfelder ist, für Fragen zur Straßenbahnführung gekommen. Die Themen des Abends:

  • 161125 6243Demo StartklarVorFR St. Georgen Foto G.Löser 1200Wir haben nur eine Welt. Aber wenn wir so weiterleben, brauchen wir drei Welten. 
    (Lutz Engelke, 2010)

    "Wir Landwirte und Bürger treten für den Erhalt des Gewannes Dietenbach als Landwirtschaftsfläche, Kulturlandschaft und Naherholungsgebiet mit seinen Äckern, Wiesen und Wald ein. Wir sind strikt gegen eine Bebauung die seitens der Stadt aktuell forciert und bejaht wird.

    Warum? - Thema Ackerflächen/ Böden

    Das Umweltbundsamt schreibt hierzu auf seiner Website folgendes:

  • BI Dietenbach rettet dietenbach*Bürgerbegehren für Bürgerentscheid zum geplanten Neubau-Stadtteil Dietenbach in Freiburg gestartet
    *Starke Argumente gegen eines der bundesweit größten Neubaugebiete.
    *Freiburg droht Abstieg im Nachhaltigkeitsranking

    Am 10. September hat die „Aktion Bürgerentscheid Rettet Dietenbach“ in Freiburg i. Br. die Unterschriftensammlung für ein Bürgerbegehren gemäß der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg gestartet. Das Ziel ist,...

  • BI Dietenbach Kalender 2018Die Motivation einen Kalender zu machen, kam aus der Gruppe "Rettet Dietenbach". 
    Sie wollen damit den Menschen zeigen, welch kostbares Gebiet einer Bebauung zum Opfer fallen würde.
    Der wunderschöne Kalender ist erhältlich über
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok