AK Verkehr

  • AK Verkehr Sprecher Erich Birkle 2013NACHRUF: Der Arbeitskreis Verkehr im BürgerInnenverein (BIV) Rieselfeld e.V. beklagt den Tod seines Sprechers Erich Birkle.
    Erich Birkle war seit 2012 Sprecher des AK Verkehr, den er dank seiner Erfahrung als ehemaliger Bürgermeister mit Sachkompetenz und Zielorientiertheit stets kollegial geleitet und durch sein ausgleichendes Wesen geprägt hat. Besonders am Herzen lagen ihm gute Kontakte zu den zuständigen Behörden und zur VAG, mit denen er in stetem Austausch war. Ein großes Anliegen war für ihn auch der Erhalt der guten Stadtbahnanbindung vom Rieselfeld in die Innenstadt nach Umstrukturierung des Streckennetzes ab März 2019. Auch die Idee  einer Ringbahn über Lehen zur...

  • Umsteigen Nein DankeUmsteigen? Nein Danke
    Informationsveranstaltung über die geplante neue Streckenführung der Straßenbahnlinie 5 im Rieselfeld

    Der AK Verkehr im BürgerInnenVerein Rieselfeld e.V. lädt am Donnerstag, 26. April 2018 um 20 Uhr zu einem Informationsabend über die geplante neue Streckenführung der Straßenbahnlinie 5 im Glashaus Rieselfeld ein.

    Die BewohnerInnen des Quartiers Rieselfeld möchten diese Veränderungen nicht widerstandslos hinnehmen. Die Darstellung der Faktenlage liegt bei Erich Birkle, Sprecher des AK Verkehr im BIV e.V., die VAG-Position wird vom VAG-Vorstand Oliver Benz vertreten. Nach den Informationen ist Zeit für eine Diskussion mit dem Publikum.

    Nach Fertigstellung des Rotteckrings plant die VAG ab 2019 folgende Änderung der Streckenführung der Stadtbahnlinie 5: Von der Heinrich-von-Stephan-Straße soll die Tram dann über die Kronenbrücke und die Haltestellen Stadttheater – Rotteckring – Siegesdenkmal – Habsburgerstraße in Richtung Zähringen fahren. Die wichtigsten Ziele wie...

  • sicherer Schulweg Rieselfeld Clara Grunwald SchuleBeim Bürgergespräch mit OB Horn im vergangenen November wurde ein zusätzlicher Zebrastreifen an der Kreuzung Carl-v.-Ossietzky-Str. und Willy-Brandt-Allee gefordert. Ähnliche Überlegungen wurden schon an der Kreuzung Willy-Brandt-A./J.Kohlundstr. bzw. Käthe-Kollwitzstr. und vor dem Mathilde-Otto-Platz angestellt. Um eine Klärung herbeizuführen hat der AK Verkehr folgende Frage an das dafür zuständige GuT (Garten- und Tiefbauamt) der Stadt gerichtet:
    Wie ist die rechtliche Grundlage für die Einrichtung von "Zebrastreifen" im Tempo 30-Bereich?
    Antwort des GuT:
    "Bei der Einrichtung von Fußgängerüberwegen ist die Straßenverkehrsbehörde an die strengen „Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen“ (R-FGÜ 2001) vom 22.10.2001 gebunden. Danach dürfen Fußgängerüberwege nur dort angelegt werden,...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok